Die Belastungen sind nicht nur in der Flohkiste groß

In der Kasseedorfer Flohkiste werden mit viel Engagement und Herzblut rund 50 Kinder betreut. Aber die letzten Jahre mit der Corona-Pandemie und der Kita-Reform haben den Mitarbeiterinnen viel abverlangt - manchmal zu viel.

Regina Voß, Niclas Dürbrook, Tanja Nirmaier und Bettina Hagedorn vor der Flohkiste

Darum gibt es auch kein Verständnis für die Pläne der Landeregierung, die Gruppengröße noch weiter hochzuschrauben.
Und auch die Folgen der Kita-Reform wirken nach. Zum Sommer droht der Gemeinde Kasseedorf die Förderung für die dritte Gruppe wegzubrechen. Denn auch wenn sie im Kita-Alltag noch nie vermisst wurden, fehlen auf dem Papier einige Schlafplätze. Das ist bürokratischer Irrsinn. Für den letzten Anbau gab es dank Bettina Hagedorn immerhin noch eine Förderung des Bundes. Dieses Mal stünde Kasseedorf mit den Kosten ganz alleine dar.
Mir ist noch einmal deutlich geworden, wie krass die Kita-Reform ihre Ziele verfehlt hat. Wir müssen sie dringend nachbessern und dabei neben der Beitragsfreiheit unbedingt die Belastung der Mitarbeiter:innen und den Fachkräftemangel viel stärker in den Blick nehmen. Vielen Dank für die offenen Worte an Bürgermeisterin Regina Voß und Kita-Leiterin Tanja Nirmaier.